Stiftung Zuhören – Hörclubs

Über die Bedeutung des Zuhörens

Zuhören macht Spaß!

Diese Erfahrung machen Kinder in den Hörclubs – einem Konzept zur spielerischen Zuhörbildung. Dieses Projekt der Stiftung Zuhören ist bundesweit bereits in mehr als 2.000 Bildungseinrichtungen erfolgreich umgesetzt.

Zuhören ist die Grundlage jeder menschlichen Kommunikation und die Basis für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft sowie die Voraussetzung, die Welt wahrzunehmen, sie zu entdecken und sie zu gestalten.

Illustration Kakadu Hört Zu Bildrechte Claudia Hunzelmann

Kakadu hört zu

Hören ist die erste kommunikative Fähigkeit, die der Mensch hat: Schon ein Embryo hat ein entwickeltes Gehör und sein erster Kontakt zur Welt ist die Stimme der Mutter. Doch ZU-hören muss erlernt werden. Deshalb fördern wir das Zuhören als soziale und kulturelle Grundfertigkeit. Mit unseren Projekten und dem Fort- und Weiterbildungsangebot werden alle Alters- und Bevölkerungsgruppen für das bewusste Zuhören sensibilisiert. Wir begeistern insbesondere Kinder und Jugendliche für das Zuhören und vermitteln Medienkompetenz.

Denn nur wer zuhört, kann lernen in einer Welt der akustischen und virtuellen Überreizung Informationen zu bewerten und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.

„Denke immer daran: Wenn du etwas sagst, dann wiederholst du nur das, was du sowieso schon weißt. Aber wenn du zuhörst, dann kannst du noch Neues erfahren.“ – Dalai Lama

Quelle: Stiftung Zuhören

Starnberger See Ambach Abendstimmung

Das Projekt hat mich dazu inspiriert am meinem Lieblingsort am Starnberger See nicht nur die Abendstimmung sondern gleichzeitig auch das Plätschern des Sees aufzunehmen. Die entspannende Wirkung ist auditiv wesentlich größer aus visuell. Probieren Sie es aus und hören den Klang der Wellen mit geschlossenen Augen. Dann öffnet sich der Raum für Ihre Vorstellung des Ortes mit dem Sie persönlich ein beruhigendes Plätschern verbinden.

Auditive Abendstimmung am Starnberger See